Winzer Viktor Fischer

Vom Traisental ins King Valley und wieder zurück

Heuer habe ich meinen fünften Weinjahrgang in die Flasche gebracht. Papa Rudolf Fischer steht mir aber immer noch in beratender Funktion zur Seite. Mein Handwerk habe ich in der Weinbauschule Krems gelernt. 2011 bin ich als erster Kremser Weinbauschüler nach Australien gegangen. Ich wollte wissen, wie dort Wein gemacht wird und meine Englischkenntnisse verbessern. Bei Pfeiffer Wines in Rutherglen/Victoria habe ich gelernt, wie ein Familienbetrieb „the Aussie Way“ funktioniert und außerdem in den Pfeiffers meine Zweitfamilie, die mir sehr ans Herz gewachsen ist, gefunden. Auch in Österreich habe ich Erfahrungen bei namhaften Betrieben gesammelt: Bei Bio-Vorreiterin Ilse Mayer, Weingut Geyerhof in Furth und beim „Winzer des Jahres 2015“ Markus Huber in Reichersdorf habe ich mir Wissen und Fertigkeiten angeeignet.

Wieder Down Under

Da mir „Sydney may have a great harbour, but Rutherglen has a great port“ in Erinnerung geblieben ist, hat es mich 2015 noch einmal nach Australien verschlagen. Weitere vier Monate habe ich am anderen Ende der Welt verbracht und Traisental gegen King Valley und Grünen Veltliner gegen Portwein getauscht. Wieder in der Heimat zurück habe ich dann meinen Weinbaumeister im März 2016 erfolgreich abgeschlossen.

Meine „Bionierleistung“

Meinen ersten Jungwein (Jahrgang 2016) habe ich „Bionier“ getauft. Im Traisental sind wir Fischers die Bio-Pioniere, denn bereits 2009 haben wir auf biologischen Wein– und Obstbau umgestellt. Naturnahe haben wir aber immer schon gearbeitet. Auszeichnungen wie „Großes Gold“ beim Internationalen Bioweinpreis  und Best of Bio zeigen mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin und ich bin überzeugt, dass ich auch in Zukunft ausgezeichnete Bioweine produzieren werde.

Beitrag zum Internationalen Bioweinpreis  –  Der 2015er Rosengarten Traisental DAC erhielt 98 von 100 Punkten und war damit bester Weißwein:

Video: Zur Verfügung gestellt von Philipp Maschl